Schoko Maroni - die Saison 2022 hat begonnen

SchokoMaroni-Saisonstart_2022
31. August 2022

Schoko Maroni - die Saison 2022 hat begonnen

Die HEINDL Schoko Maroni - alle kennen sie, alle lieben sie, aber nur wenige kennen die Geschichte dahinter:
Unsere legendären Schoko Maroni - seit Jahrzehnten der absolute Bestseller in unserem Sortiment – kehren jetzt pünktlich mit den herbstlichen Temperaturen aus der Sommerpause zurück in unsere Regale und in Ihre Naschlade.

Schoko Maroni - Fest zum Saisonstart

Save the date:

Schoko Maroni-Fest

am Samstag, 17.9., 9–17 Uhr

im SchokoMuseum Wien, Willendorfer Gasse 2–8, 1230 Wien.

Nähere Informationen hier.

Seit ihrer Entstehung vor über 30 Jahren haben sich unsere Schoko Maroni zum absoluten Lieblingsprodukt unserer Kunden entwickelt. Aufgrund der großen Beliebtheit wurden sogar bereits Produktabwandlungen, wie ein Schoko Maroni Cremelikör, kreiert. 50 Tonnen Maroni werden jährlich verarbeitet, 20 Mitarbeiter arbeiten tagtäglich an der Herstellung der Spezialität, fast eine halbe Million Packungen gehen in den unseren Filialen, unserem Onlineshop sowie in den Supermärkten über die Ladentheken. Die beeindruckenden Zahlen sind bekannt, die gut gehütete Originalrezeptur hingegen nicht. „Das bleibt unser Familiengeheimnis“, schmunzelt Geschäftsführer Andreas Heindl.

Vom Klein-Mädchen-Wunsch zum Kult-Klassiker

Die Schoko Maroni sind eine „Familienkreation“. Walter Heindls kleine Töchter liebten die Maroni Herzen und Maroni Spitzen, die damals nur in Konditoreien einzeln erhältlich waren. Die Mädchen konnten von der kostspieligen Nascherei einfach nicht genug bekommen. Um seine Kinder glücklich zu machen, begann Walter Heindl an einer Rezeptur zu arbeiten, mit der sich die exquisite Köstlichkeit in größeren Mengen herstellen ließ. Natürlich hatten die Brüder Walter und Andreas dabei auch den wirtschaftlichen Aspekt im Blick: „Wir hatten es uns zum Ziel gesetzt, diese exklusive Köstlichkeit unbedingt für einen größeren Kundenkreis erschwinglich produzieren.“ erinnert sich Andreas Heindl.

Seit jeher vegan

„Und so ganz nebenbei und mit lockerer Selbstverständlichkeit ist es einfach passiert, dass uns die Produktentwicklung zu einer rein veganen Rezeptur führte. Damit waren wir schon damals der Zeit ordentlich voraus.“ schmunzelt Walter Heindl. Seitdem das Produkt im Zuge des aktuellen Trends offiziell von der Veganen Gesellschaft anerkannt wurde und das berühmte gelbe Siegel tragen darf, wird es auch zunehmend von ernährungsbewussten Schoko-Liebhabern entdeckt.

Schoko Maroni = bewusstes Naschen

Abgesehen von den Eckpunkten köstlich, vegan, regional und fair gehandelt, hat die Schoko Maroni noch ein weiteres Ass im Ärmel: Im Vergleich zu 100 g Tafelschokolade mit 500 Kalorien fällt die Schoko Maroni mit nur 360 Kalorien wesentlich weniger ins Gewicht. Als Kind war dieser Aspekt für Barbara Heindl natürlich völlig uninteressant. Heute, als dynamische Karrierefrau und Leitung aller HEINDL-Filialen sagt sie mit einem Augenzwinkern: „Da nascht es sich doch gleich leichter … oder mehr!“

Schon gewusst? Schoko Maroni ...

  • wurden von Walter Heindl persönlich kreiert
  • sind seit jeher vegan
  • sind saisonal – regional – nachhaltig! Von September bis Ostern erhältlich.
  • sind das Lieblingsprodukt unserer Kunden
  • gibt es in 2 Größen. Welche ist Ihr Favorit?

Was drinnen steckt

Aktuell sind rund 20 unserer MitarbeiterInnen ausschließlich mit der Produktion von Schoko Maroni beschäftigt. Die Grundlage für das Maroni-Püree sind Premium-Edelkastanien höchster Qualitätsstufe, das wir streng nach Familien-Rezeptur mit ein paar kleinen aber feinen Geheimnissen zu unserer unverwechselbaren Maronicreme veredeln. Das Verhältnis zwischen cremig-weicher Füllung und zart-knackiger Hülle aus Edelbitter-Schokolade (mit 100 % FAIRTRADE-Kakao hergestellt) ist perfekt ausgewogen. Alle in unserer Klimazone kultivierbaren Rohstoffe beziehen wir ausschließlich von regionalen Partnerbetrieben - was übrigens für die Zutaten aller HEINDL-Produkte gilt. Zu den prominentesten Firmen zählen neben der Agrana (Zucker) und Stroh Rum (für den kleinen Kick in mancher unserer Pralinchen) auch Darbo (Marmeladen) und Mayr-Melnhof (modernste Verpackungstechnologie).
Diese Fakten geben wir – zugegeben nicht ganz ohne Stolz - gerne bekannt. Was allerdings für immer geheim bleiben wird, ist die sehr schlanke aber umso raffiniertere Rezeptur.

Der süße kleine Unterschied

Schoko Maroni groß

550g Packung

22 Stück pro Packung

25g pro Schoko Maroni

76 % Maronicreme

24 % Edelbitter-Schokolade

Schoko Maroni klein

200g Packung

14 Stück pro Packung

14g pro Schoko Maroni

72 % Maronicreme

28 % Edelbitter-Schokolade

Obwohl es sich um dieselbe Masse mit denselben Zutaten handelt, ergeben sich durch das abweichende Verhältnis zwischen Füllung und Schokoladehülle verschiedene Genusserlebnisse. Unsere Schoko-Feinschmecker wissen den Unterschied durchaus zu schätzen. Wir selber sind uns noch nicht ganz sicher, welche Variante wir bevorzugen, daher immer eine große, eine kleine … eine große, eine kleine, …

 

Auch Spezialitäten, die wir in Anlehnung an die Schoko Maroni entwickelt haben, erfreuen sich größter Beliebtheit: Da wären zB der cremige Schoko Maroni-Likör oder die mit Maronicreme gefüllten Kugeln aus feinster Vollmilch-Schokolade … köstlich!

Wie entsteht eigentlich generell eine neue Praline?

Dafür gibt es kein Standardverfahren. Manche Kreationen entstehen über Nacht, an manchen wird lange Zeit gearbeitet, bis sie Marktreife erreichen. Was die Praline neben dem Genusserlebnis garantieren muss, sind viele, viele Faktoren von der technischen Machbarkeit über die Gestaltung und Herstellung der Verpackung bis hin zur Haltbarkeit unter verschiedenen Lagerungsbedingungen. Erst wenn alle Qualitätskriterien erfüllt sind, findet sie den Weg zu unseren Kunden. Manche Sorten entstehen, indem jemand mit einer erfolgversprechenden Idee vertrauensvoll an Andreas Heindl herantritt und für die Realisierung auf unser technisches Knowhow und unsere Erfahrung baut.

Eine Schoko Maroni entsteht - der Produktionsprozess

1. Das Maronipüree wird unter exakt eingehaltener Vorgehensweise und unter Zugabe einiger weniger Zutaten zu einer luftigen Maronicreme geschlagen.
2. Die zarte Masse wird mittels Prägestempel perfekt geformt auf das Band übertragen.
3. Die Unterseite der weichen Maroni-Spitzen wird in Edelbitter-Schokolade getunkt.
4. Die Maroni-Spitzen werden zur gänze mit Edelbitter-Schokolade überzogen. Der Überschuss wird sanft weggeblasen.
5. Nun noch rasch durch den Kühltunnel, damit die Schokolade wieder knackig wird und fertig ist das Köstlichste, was der Herbst zu bieten hat!
6. Nach dem Durchlaufen der Qualitätskontrollen werden sie einzeln von Hand in die Verpackung eingelegt und machen sich nun produktionsfrisch auf den Weg zu Ihnen. Erhältlich in unseren Filialen, im gut sortierten Lebensmittelhandel und in unserem Onlineshop.

Bei einem Besuch in unserem SchokoMuseum können Sie vom extra eingerichteten Besuchergang aus einige dieser Arbeitsschritte live beobachten. Was wir allerdings auch an dieser Stelle nicht verraten, ist die geheime Rezeptur. Nur so viel: Zu den wichtigsten Zutaten gehören unbedingt Tradition, Innovation und viel Liebe zum Handwerk.

Einblick in die Produktion

Wer die Produktion live erleben möchte, kann dies in unserem SchokoMuseum tun. Alle Infos finden Interessierte unter www.schokomuseum.at. Nicht vergessen: Besuchen Sie unser Schoko Maroni-Fest am 17.9. und sehen Sie selbst wie unsere Spezialität erzeugt wird. Mehr Informationen finden Sie hier!

Kommen Sie, kosten Sie, genießen Sie!

Related posts
© 2022 Walter Heindl GmbH